100 PPM Kolloidales Silber

Bei eher schweren oder langwierigen Krankheiten

Kolloidales Silber 100 ppm

Frisch produziert*

Versandkostenfrei**

Anwendungsbeispiele

 

200, 500, 1000, 2000 ml*

Bitte Größe wählen:

Bitte vor der Anwendung lesen! https://www.kolloidales-silber-shop.de/kolloidales-silber/wichtige-infos/

25,90 €

12,95 € / 100 ml
  • 1-3 Tage Lieferzeit, inkl. MwSt.

Produktinformationen 100 ppm


Anwendungsbeispiele 100 ppm

Hinweis: 100 ppm kolloidales Silber sind eine relativ hohe Konzentration, die daher bei eher schweren Krankheiten, hartnäckigen Bakterien und Viren, tiefen oder sehr großen Wunden oder auch langwierigen Krankheiten, die bereits lange ohne Heilung existieren, zum Einsatz kommt. Bei Fragen zur Anwendung können sich jederzeit von uns beraten lassen. Wenn ätherische Öle verlinkt sind, bitte lesen Sie sich die Anmerkungen dazu durch!

Blasenentzündung / Harnwegsinfektion

Eine Blasenentzündung wird durch sehr hartnäckige Bakterien verursacht und kann zu immens starken Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen führen. Kolloidales Silber kann bei oraler Einnahme 3 bis 5x täglich in hoher Dosis je nach Stärke der Entzündung schnell helfen, während Myrtenöl (zusammen mit Silberwasser vaginal) oder Eukalyptusöl (auf den Unterbauch gerieben) die Wirkung des kolloidalen Silbers verstärken und die Schmerzen lindern können. Bei extrem schmerzhafter aktuter Blasenentzündung können auch 150 ppm bis 200 ppm nötig werden. Sobald die Schmerzen nachlassen, was bei dieser Konzentration meist relativ schnell geht, können Menge und Konzentration nach und nach auf 75 ppm oder evtl. auch gleich 50 ppm reduziert werden, jedoch zeigt die Erfahrung, dass mit der Einnahme keinesfalls zu früh aufgehört werden sollte, da sonst die Gefahr eines Rückfalls steigt. Es sollte also auch ohne Beschwerden noch für einige Tage eingenommen werden. Insgesamt sind die Erfolgsaussichten als sehr gut zu bewerten, wenngleich die Dauer je nach Stärke und Chronifizierung unterschiedlich ist.

Borreliose

Borrelien werden meist von Zecken übertragen. Die "berühmte" eindeutige Wanderröte kommt leider selten vor, was die Diagnose ebenso erschwert wie die Vielzahl der möglichen Symptome ist (die aber keinesfalls alle vorkommen müssen!). Auch Bluttests sind oft nicht eindeutig, sondern oftmals falsch negativ. Starke Erschöpfung, Gelenk- und Muskelschmerzen bis hin zu Lähmungserscheinungen, Schwindel, starke Kopfschmerzen, Grippesymptome, Nervenschmerzen etc. und v.a. auch die oftmals fehlende Diagnose führen zu einem großen, auch psychischen, Leidensdruck. Vor allem je länger und je chronifizierter die Borreliose ist. Zudem wird man leider gerne als psychisch krank "abgestempelt". Die 100 ppm kolloidales Silber sollten aus eigener Erfahrung daher 5x am Tag über einen längeren Zeitraum oral eingenommen werden, um die Borrelien so inaktiv wie möglich werden zu lassen. Manchmal muss die Dosis auf bis zu 200 ppm erhöht werden, v.a. bei einer chronifizierten Erkrankung, die bereits seit vielen Jahren besteht. Eine zu geringe Dosis bleibt erfahrungsgemäß leider meistens wirkungslos. Muskatellersalbeiöl kann bei psychischer Belastung hilfreich sein. Erst wenn die Symptome deutlich besser geworden sind, kann langsam auf 75 ppm und 50 ppm reduziert werden. Bei Symptomfreiheit unbedingt noch eine Woche länger einnehmen. Viele nehmen dazerhaft eine kleine "Erhaltungsdosis" von 25 ppm zu sich.

Gürtelrose

Gürtelrose (Herpes Zoster) ist zwar äußerlich ein Hautausschlag, der jedoch durch das Varizella-Zoster-Virus ausgelöst wird und eigentlich eine stark schmerzhafte Viruserkrankung ist, weshalb das kolloidale Silber erfahrungsgemäß auch innerlich eingenommen werden sollte. Typisch ist ein schmerzhafter, brennender Schmerz, gefolgt von juckenden Bläschen, die sich über den ganzen Körper ausbreiten und platzen können, in der Regel jedoch nur an einer Stelle oftmals "gürtelartig" vorkommen. Es können auch die Augen- oder Ohrenpartie betroffen sein und Sehnerv bzw. Tinnitus und eine Teillähmung des Gesicht auslösen. Gegen den Juckreiz kann zunächst etwas Lavandinöl eingetrieben und nach kurzer Einwirkzeit können dauerfeuchte Kompressen aufgelegt werden, um den Juckreiz zu indern und die Heilung zu unterstützen. Trocknet die Haut zu sehr aus, kann vorsichtig ein neutrales Öl wie Mandelöl eingesetzt werden. Besonders schlimm ist für die Betroffenden ein starker, für viele kaum erträglicher Nervenschmerz, der nach der eigentlichen Infektion auftreten kann (Post-Zoster-Neuralgie). Gegen diesen kann das schmerzlindernd wirkende Nelkenknospenöl eingesetzt werden, die Konzentration könnte zudem auch auf 150 ppm erhöht werden. Um den Nervenschmerz zu vermeiden, sollte mit der Behandlung so schnell wie möglich hochdosiert begonnen werden.

Sehr große oder tiefe offene Wunden

Hier geht es in erster Linie um sehr große oder tiefe Wunden oder auch solche, die nicht zuwachsen oder immer wieder aufgehen. Über kleinere Wunden haben wir hier geschrieben. Die äußere Behandlung sollte täglich so oft und so lange wie möglich erfolgen. Zunächst die Wunde sehr vorsichtig mit wenig Lavandinöl einreiben, dann eine richtig feuchte bis nasse Kompresse auflegen und mit einem Pumpspray (siehe Zubehör) so lange wie möglich nass/feucht halten. Je nach Lage und Größe kann eine kleinere, tiefe Wunde auch mit einer Pipette beträufelt werden. Bei großflächigen Wunden ist Aufsprühen mit einem Pumpspray möglich. Je feuchter/nasser, je öfter und je länger kolloidales Silber eingesetzt wird, desto besser die Wirkung. Zusätzlich kann um die Wundränder Rosmarinöl aufgetragen werden, um die Durchblutung anzuregen. Insgesamt kann so eine Narbenbildung vermieden oder abgemildert werden. Hier wurde die Erfolgsgeschichte einer 6 cm großen OP-Wunde dokumentiert, die sich einfach nicht schließen wollte, was erst mit kolloidalem Silber gelang. Übrigens kann bei z.B. hartnäckigen Wunden kolloidales Silber auch innerlich eingenommen werden.

Mittelmeerkrankheiten: Leishmaniose, Ehrlichiose und Babesiose (Hunde)

Dieser kurze Beitrag bezieht sich auf Hunde und hier v.a. um die bekanntesten Mittelmeerkrankheiten Leishmaniose, Ehrlichiose und Babesiose, die über Sandmücken bzw. Zecken übertragen werden. Obwohl es sich bei Ehrlichien um Bakterien handelt und Leishmanien sowie Babesien einzellige Parasiten sind, ist die Therapie ähnlich, weshalb sie hier gemeinsam aufgelistet werden. Die Erreger kommen aus dem Mittelmeerraum und die erkrankten Hunde über Tierschutzorganistionen zu uns. Da sehr viele Hunde in der Regel mehrere unterschiedliche Erreger in sich tragen, führen diese Krankheiten unbehandelt meist zum Tod der Tiere. Werden die Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt, ist die Lebenserwartung mit der gesunder Hunde vergleichbar. Es gibt einige typische Symptome (z.B. Haarausfall bei der Leishmaniose), doch die meisten Symptome dieser Krankheiten sind recht unspezifisch (Gewichtsverlust, Schwäche, Durchfall etc.) oder sich ähnlich. Hat der Hund Symptome, sollte allgemeinhin eine hohe und leider auch langwierige systemische Dosierung von je Zustand 4 bis 8 ml je kg Gewicht erfolgen. Oft ist zusätzlich eine Behandlung der Symptome nötig. Ist der Hund symptomfrei (was oft mit Inaktivität von nicht heilbaren der Parasiten einhergeht), müssen Konzentration und Dosierung nicht so hoch sein bzw. können nach unten gesetzt werden. Wir selbst sprechen hier von einer relativ niedrigen "Erhaltungsdosis", die z.B. 25 ppm betragen kann, um die Gefahr eines Schubes zu minimieren. Ausgeschlossen werden kann das jedoch nie, so dass beides wieder gesteigert werden sollte, sobald ein Schub erfolgt. Hier eine Erfolgsgeschichte über Leishmaniose.

Giardien / Kokzidien (Hunde)

Dieser kurze Beitrag bezieht sich auf Hunde, die von den durchaus hartnäckigen Einzellern (= Protozoen) Giardien oder Kokzidien befallen sind. Es handelt sich jeweils um Durchfallerkrankungen, die z.T. mit Erbrechen einhergehen. Bei Symptomen sollte der Erfahrung nach zwar die Konzentration des kolloidalen Silbers mit 100 ppm hoch sein, die zu verabreichende Menge kann aber im Vergleich zu den anderen hier beschriebenen Krankheiten gering sein (2 bis 3 ml pro kg Körpergewicht). Kokzidien befallen die Zellen der Darmschleimhaut und können diese durch immer neue Vermehrung zerstören, was zu Entzündungen, Fieber, (blutigem) Durchfall und Abmagerung führen kann. Giardien befallen den Dünndarm, vermehren sich und stören die Verdauung, was v.a. bei Hunden mit schwachem oder noch nicht ausgeprägtem Immunsystem zu wässrigem oder schleimigen und übel riechendem Durchfällen führen kann. Auch Appetitlosigkeit und starker Gewichtsverlust können die Folge sein. Bei beiden Krankheiten ist die Ansteckungsgefahr anderer Hunde auch ohne Symptome sehr hoch, da sie sog. Zysten ausscheiden, so dass in jedem Fall eine Behandlung erfolgen sollte. Hier kann die Konzentration niedriger sein. Sehr wichtig ist zudem die Desinfektion mit dieser Stärke des kolloidalen Silbers, d.h. alles, was mit dem Hund in Berührung kommt wie Liegeplätze, Leinen etc. sollte täglich damit eingesprüht und für einige Minuten feucht gehalten werden. Protozoen können so extrem hartnäckig sein, dass die Symptome bzw. die Erkrankung wiederkommen kann. Dann sollte man bei einer erneuten Behandlung über eine Erhöhung auf 100 ppm nachdenken.

  • Konzentration: 100 ppm enthalten 100 mg Silber je Liter Silberwasser. Das entspricht einer recht hohen Konzentration, die bei eher schweren oder lang andauernden Krankheiten zur Heilung beitragen kann. 
  • Dosis: Abhängig von Krankheit, Gewicht, Zustand etc. Das kolloidale Silber wird jedoch nicht tröpfchenweise eingenommen, da es so keine Wirkung erzeugen wird. Die einzunehmenden Menge erfolgt vielmehr in Millilitern.
  • Farbe: Bei 100 ppm ist die Farbe meist gelblich, manchmal eher bräunlich. Die Stärke der Farbe ist meist unterschiedlich. Möglicherweise sind kleine Ablagerungen im Silberwasser zu sehen.
  • Geschmack: Bei 100 ppm ist der Geschmack meistens ziemlich bitter.
  • Herstellung: aus 99,99% reinen Silberstäben in elektrolytischem Verfahren mit Silbergeneratoren und destilliertem Wasser.Haltbarkeit: Mindestens 3 Monate, danach verliert sich nach und nach die Wirksamkeit.
  • Haltbarkeit: Mindestens 3 Monate, danach verliert sich nach und nach die Wirksamkeit.
  • Produktion: Erfolgt frisch auf Bestellung, so dass eine hohe Wirksamkeit gewährleistet ist.
  • Sorgfältige Herstellung in eigener kleiner Manufaktur in München.
  • Ausgezeichnete Qualität durch Kontrolle jeder einzelnen Flasche.
  • Wirksam gegen Viren, Bakterien und bestimmte Pilze.
  • 100% natürliches Produkt ohne Tierversuche.
  • Für Mensch und Tier als natürliche Alternative zu Antibiotikum, aber ohne bekannte Nebenwirkungen. 100 ppm sind grundsätzlich auch für Tiere geeignet.

Warum wir? Entdecken Sie weitere Vorteile!

 

  • Die Anwendung bei kleinen Kindern ist äußerlich immer möglich, z.B. bei Schnittwunden, Abschürfungen etc., wobei eine hohe Konzentration von 100 ppm kaum notwendig ist.
  • Kleinkinder sollten das Silberwasser innerlich nicht bei harmlosen Krankheiten wie z.B. einem Schnupfen erhalten, da sich das Immunsystem in diesem Alter noch selbst entwickeln sollte. Anders sieht es aus, sobald sich bei Krankheiten die Frage stellt, ob man ein Antibiotikum oder kolloidales Silber verabreicht. 100 ppm scheinen uns bei den meisten Kinderkrankheiten als zu hoch dosiert, was im Einzelfall aber anders entschieden werden kann.
  • Wie in der Schulmedizin auch besteht durch die Anwendung von kolloidalem Silber keine Garantie für Erfolg! Bei dem einen werden mehr mal mehr oder mal weniger ppm Silberwasser benötigt. Die Wirksamkeit des kolloidalen Silbers kann von weiteren Faktoren wie anderen Krankheiten, Symptomen, Alter, anderen Behandlungen und mehr abhängig sein. Die hier genannten Konzentrationen sind daher als Richtwerte zu verstehen, keinesfalls als Werte, die in jedem Fall zum Erfolg führen können! Daher veröffentlichen wir hier auch keine Mengenangaben.
  • Bitte alle verwendeten Teile nur mit destilliertem Wasser reinigen, nicht mit Leitungswasser oder Reinigungsmitteln etc.
  • Alle Teile, die regelmäßig mit kolloidalem Silber in Berührung kommen, werden mit der Zeit dunkel. Das ist aufgrund des Silbers normal und bedarf keiner extra Reinigung.
  • WICHTIG! Beachten Sie bitte immer, dass kolloidales Silber zwar insgesamt sehr gute Erfolge bei verschiedensten Erkrankungen und Verletzungen erzielt und auch die Studienlage für seinen den Einsatz spricht. Dennoch gibt es wie bei allem keine Garantie für einen Erfolg. Auch ist Silberwasser in Deutschland kein anerkanntes Heilmittel und darf nur zu sog. technischen Zwecken verkauft werden. Die Anwendung von kolloidalem Silber stellt ausdrücklich keinen Ersatz für ärztlichen Rat oder ärztliche Hilfe dar!
  • Plastikfrei, nachhaltig und sicher verpackt in kompostierbaren Verpackungschips, Papier und Karton (bei Minusgraden ist eine Verpackung mit recyceltem Plastik oder in Styropor möglich)
  • Abgefüllt in Braunglasflaschen mit Originalitätsverschluss
  • Flaschengrößen: 200 ml, 500 ml, 1000 ml, 2000 ml (in 2 Flaschen)
  • Gewicht der einzelnen gefüllten Flaschen:
    200 ml: ca. 350 g | 500 ml: ca. 500 g | 1000 ml: ca. 1500 g |  2000 ml:  ca. 3000 g
  • Größe der einzelnen Pakete:
    200 ml: 20 x 15 x 15 cm | 500 ml: 25 x 20 x 15 cm | 1000 ml: 30 x 25 x 15 cm | 2000 ml:  40 x 30 x 20 cm

* Frisch produzierte Waren können leider nicht widerrufen werden: Widerrufsbelehrung