· 

Aktuelle Corona-Erfahrungsberichte

Kolloidales Silber bei Erkältung

Auch wenn die aktuellen Corona-Infektionen insgesamt wenig heftiger verlaufen, haben viele Menschen noch unangenehme Symptome. Kolloidales Silber kann recht schnell helfen. Dies zeigen auch die zwei Erfahrungsberichte, die wir vorstellen dürfen! 💜

 

Nach 2 Jahren Corona sieht es so aus, als wäre die aktuelle Variante zwar sehr ansteckend, die Verläufe jedoch lange nicht mehr so heftig wie zu Beginn der Pandemie. Infektiologe Dr. Christoph Spinner vom Klinikum Recht der Isar München erklärte vor einigen Tagen im Focus: "Covid ist jetzt weniger gefährlich als die Grippe". Dennoch haben viele Menschen durchaus noch Symptome und liegen flach. Hier kann kolloidales Silber sehr gut eingesetzt werden und die Symptome recht schnell lindern. Je nach Stärke der Symptome können 25 bis 100 ppm zum Einsatz kommen.

 

Leichte Symptome

Bei relativ milden Symptomen wie Halsschmerzen, Schnupfen etc. reichen erstmal 25 ppm, von denen 3x täglich je ein Schnapsglas eingenommen werden können. Wichtig ist, das kolloidale Silber 1 bis 2 Minuten im Mund zu behalten, bevor es geschluckt wird. So wird es auch über die Schleimhäute aufgenommen, was die Wirkung verstärkt. Sollten sich die Symptome verstärken, kann auf 5x täglich gesteigert werden. Zusätzlich können 25 ppm als Nasenspray eingesetzt werden.

 

Mittelstarke Symptome

Sind die Symptome etwas stärker (Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen etc.), können 50 ppm eingenommen werden, wieder 3x täglich ein Schnapsglas, das auf 5x täglich gesteigert werden kann. Das kolloidale Silber sollte 1 bis 2 Minuten im Mund behalten werden, s.o. Zusätzlich können 25 ppm als Nasenspray eingesetzt werden.

 

Starke Symptome

Liegt man aufgrund starker Symptome mit richtig flach, können 3x bis 5x täglich 100 ppm eingenommen werden können. Das kolloidale Silber sollte 1 bis 2 Minuten im Mund behalten werden, s.o. Zusätzlich können 25 ppm als Nasenspray eingesetzt werden.

 

Lungenbeteiligung

Ist auch die Lunge angegriffen durch starken Husten, Bronchitis, Atemnot etc. sollte aus unserer Sicht inhaliert werden und zwar mehrmals täglich für einige Minuten mit 25 ppm. Wichtig ist, dass ein Kaltvernebler verwendet wird, denn kolloidales Silber darf nicht erhitzt werden. Anstelle der Kochsalz-Lösung wird  kolloidales Silber verwendet. Es kann sein, dass zunächst ein Hustenreiz ausgelöst wird. Falls er zu Beginn zu stark ist, kann 1:1 mit destilliertem Wasser (wichtig, bitte kein normales Wasser verwenden!) verdünnt, dann haben Sie 12,5 ppm und können bei Gewöhnung auf 25 ppm hochgehen. Man kann auch den Nebel zunächst etwas weiter weghalten, so dass er zur Gewöhnung nicht so intensiv eingeatmet wird. Es kann auch 1 Tropfen äthersches Öl hinzugegeben werden. Die Reinigung des Kaltverneblers erfolgt einfach mit destilliertem Wasser.

 

Ätherische Öle

Einige ätherische Öle können bei bestimmten Symptomen unterstützen. Geeignet sind v.a.

  • Eukalyptusöl, z.B. bei Bronchitis, dichten Nasennebenhöhlen
  • Fenchelöl z.B. bei Schnupfen, Husten, Bronchitis. Für Kinder ist gerade die Gummibärchen-Methode geeignet.
  • Ingweröl z.B. bei Schwäche zur Stärkung des Immunsystems, Fieber
  • Lemongrassöl z.B. bei Lungenbeteiligung, schlechtem Geschmack im Mund durch die Infektion, Fieber
  • Muskatellersalbeiöl v.a. zur psychischen Stabiliserung
  • Pfefferminzöl z.B. bei Bronchitis, Schnupfen
  • Rosmarinöl z.B. bei Husten und dichten Nasenneben- und Stirnhöhlen

Auf unsere Seite über ätherische Öle können Sie alles über Wirkung, Qualität und Anwendung nachlesen.

Erfahrungsberichte

 

Britta schrieb uns von Ihrer Corona-Infektion und der Ihrer Söhne (15 und 18), die einige Wochen her ist.

 

"Mir ging es von jetzt auf gleich richtig schlecht. Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen und Fieber. Zusätzlich kam noch ein starker Druck hinter den Augen dazu, der bei jeder Bewegung unerträglich war. Das dauerte etwa 1,5 Tage und danach war es wieder wie weggeblasen. Während dieser Zeit war der Test stets negativ. Erst 2 Tage später war der Test positiv. Bei den ersten Symptomen habe ich sofort 10 ml kolloidales Silber 25 ppm genommen. Das habe ich dann 3x täglich genommen. Erst im Mund gelassen, dann etwas gegurgelt und zum Schluß runtergeschluckt. Das kolloidale Silber habe ich 3x täglich ca. 5 Tage lang eingenommen.  Zusätzlich habe ich hochdosiert Vitamin C und Zink 3x täglich genommen. 10.000 iE Vitamin D einmal täglich. Meine Söhne (15 und 18) hatten den gleichen Verlauf, es ging ihnen nach 3 Tagen wieder gut. Waren aber erst nach 8 Tagen wieder negativ.

Bei uns gehört kolloidales Silber in die Hausapotheke,  weil wir fast alles damit erstmal behandeln. Sehr wirkungsvoll bei Halsschmerzen und Erkältungen. Sind diese wirklich noch nie so schnell losgeworden."

Christine schrieb uns zu Corona

 

"Ich wollte mich noch einmal bedanken, bei meiner Mutter (82) und meinen beiden Schwestern (55 und 60) hat kolloidales Silber jetzt bei covid sehr gut angeschlagen. Es geht ihnen wieder besser. Das erste Mal haben wir kollidales Silber bei meinem Freund (54) angewendet. Er hat COPD und bekommt schon seit der Kindheit bei Bronchitis sofort Antibiotika, wir haben es hiermit versucht und es hat gut angeschlagen. Also dachten wir, warum nicht auch bei covid versuchen.

Meiner Mutter nahm 3x täglich das 50er und inhalierte mit dem 10er, eine Besserung kam nach 5 Tagen, aber wir gaben weiter 50 und haben wegen Antriebsschwäche noch einen Rauchquarz umgehängt. Nach 10 Tagen ging es ihr wieder gut. Bei meinen Schwestern kam nach 3 bis 4 Tagen mit 50 und inhalieren mit dem 10er eine deutliche Besserung, sie haben noch etwa 5 Tage das 25er genommen und 1 Glas Wasser mit 1 Esslöffel Latvia um den Vitaminmangel auszugleichen."

 

Herzlichen Dank für eure Erfahrungsberichte! 💜

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0